Donnerstag, 21. Januar 2010

Buchtipp "Mord ist schlecht fürs Geschäft"

Heute möchte ich Euch einen unterhaltsamen britischen Krimi mit Witz und skurillen Akteuren vorstellen.
Mir hat das Buch beim Lesen sehr viel Spaß gemacht und für einen unterhaltsamen Nachmittag gesorgt.



Hannah "Honey" Driver ist die Besitzerin eines kleinen Hotels im malerischen Touristenort Bath. Sie ist verwitwet, hat eine 18-jährige Tochter, die so gar nicht nach ihrer Art schlägt und eine nervtötende Mutter, deren einzige Lebensaufgabe darin zu bestehen scheint, die Tochter erneut zu verheiraten.
Eigentlich hat Honey damit genug zu tun, da aber die Geschäfte nicht so gut laufen, nimmt sie den Posten als Verbindungsfrau zur örtlichen Polizei an um damit auch ein paar zusätzliche Hotelgäste zu gewinnen. 
Und prompt verschwindet ein amerikanischer Tourist spurlos aus einer Pension - und das ist noch schlechter fürs Geschäft.
Ihr Ansprechpartner bei der Polizei - Steve Doherty mit Dreitagebart und verführischen blauen Augen - ist zwar sexy, aber wenig kooperativ und die Zusammenarbeit erweist sich zunächst als schwierig und so ermittelt Honey auf eigene Faust. Bald tauchen zwei weitere Leichen auf und die Spuren gehen in die verschiedensten Richtungen.

Jean G. Goodhind hat mit der femininen und selbstbewussten Honey und dem mürrischen und gut aussehenden Kommissar Steve Doherty ein kongeniales Ermittler-Duo geschaffen. Obwohl schnell klar ist, dass sich beide tief in ihren Herzen doch leiden können, haben ihre kleinen Kappeleien schnell Methode und geben dem Buch eine ganz besondere Würze. Überhaupt sind die meisten Akteure nicht auf den Mund gefallen und so ergeben sich laufend witzige Wortgefechte, die Honeys spannende Ermittlungen immer wieder unterbrechen. Auch wenn nicht recht klar wird, wie es zu Honeys detektivischen Neigungen kommt, hat sie nicht nur ein glückliches Händchen, verschiedensten Leuten alle nötigen Informationen aus der Nase zu ziehen. Sie wittert auch jede Art von Unrat und Geheimnisse und geht denen dann auf den Grund. Nach klassisch britischer Krimi-Manier werden zunächst einmal viele falsche Fährten gelegt, bevor Honey dann im Finale alle Verstrickungen lösen kann. Stets spannend, dennoch locker formuliert und mit einer gehörigen Prise Humor.

Ein flotter und spannender britischer Krimi voller Humor,sympathischen Charakteren und Lokalkolorit. 

Ein schöner Lesespaß für alle die die britische Lebensart mögen!

Dies ist das Erstlingswerk dieser Autorin, das zweite Abenteuer ist auch seit Anfang des Jahres erhältlich unter dem Titel " Dinner für eine Leiche" .

Keine Kommentare: